Wempe Glashütte i/SA Zeitmeister Sport GMT

Sportive Zeitmesser der jungen Generation machen alles mit, was dynamische Macher und Vielreisende benötigen. In puncto präzise Mechanik, charismatisches Design und robuste Materialien liegt die „Zeitmeister Sport GMT“ klar vorn. Der automatische Chronometer ergänzt die erfolgreiche Sportlinie, die Wempe vor zwei Jahren präsentierte, mit durchdachter Zusatzausstattung und Sicherheitsfaktoren.

WM650010_PR

Sinnvolle Funktionen und Design

Ob für Freizeitabenteuer oder auf transkontinentalen Businesstrips: Die „Zeitmeister Sport GMT“ ist ein zuverlässiger Begleiter, mit dem man getrost Sport treiben und dabei das Datum sowie eine zweite Zeitzone ablesen kann. Gewiss benötigt man diese Optionen nicht täglich, jedoch beweisen sie die vielseitige Einsatzfähigkeit – und das selbst im Dunkeln. Dank des beidseitig entspiegelten Saphirglases und der SuperLuminova auf allen Zeigern, der markanten Trapezindexe und des Null-Uhr-Markers leistet der Allrounder bei allen Sichtverhältnissen zuverlässige Dienste. Zugleich verstärkt die Leuchtmasse die Kontraste für eine exzellente Ablesbarkeit – sowohl bei der marineblauen als auch bei der schwarzen Variante.

WM650011_PRAls neue Zusatzausstattung hebt sich der orangefarbene oder rote GMT-Zeiger kess ab. Er umkreist in 24 Stunden einmal das Zifferblatt und verweist auf die Lünette mit 24-Stunden-Skala. Raffiniert verrät er somit nicht nur die andere Ortszeit, sondern auch, ob dort Abend- oder Morgenstunden herrschen.

Robuste Materialien und Sicherheit durch Erfahrung

„Alle Sicherheitsdetails basieren auf unserer über 100-jährigen Erfahrung mit maritimen Messinstrumenten“, erklärt Kim-Eva Wempe. Beim neuen Sportchronometer mit dem charakteristischen, 42 Millimeter großen Zeitmeister-Gehäuse aus Edelstahl mit tief gezogenen Hörnern entschied man sich für hohen Tragekomfort, ohne Kompromisse bei der Sicherheit einzugehen. Da es beim Sport auf Sekunden ankommen kann, sind alle Modelle feinreguliert und als zuverlässiges Chronometer zertifiziert. Der Gehäuseboden ist verschraubt, was die Wasserdichtheit bis 30 bar garantiert. Doch der neuralgischste Punkt ist die Wasserdichtheit der Krone. Darum ist sie verschraubt und der zusätzliche Flankenschutz verhindert, dass ihre Dichtung bei Stößen beschädigt wird.

Selbst mit Sporthandschuhen ist der Drehring griffig, dessen Kerben aber so abgerundet sind, dass sie Verletzungen oder Beschädigungen vermeiden. Solche Millimeterarbeit zeigt auch das fünfgliedrige Edelstahlarmband mit Verlängerungselement an der Faltschließe. Sogar bei der kratzresistenten Keramiklünette sind die Edelstahlziffern durch aufwendige Lasertechnik oberflächenbündig integriert und nicht einfach nur aufgedruckt.

Das Kaliber

Antrieb leistet ein Schweizer Automatikwerk für Stunden, Minuten, Sekunden sowie Datum, zweite Zeitzone und einen Sekundenstopp zum exakten Einstellen der Uhrzeit. Um das Kaliber zu einer zuverlässigen Sportuhr hochzurüsten, wird es zudem in den eigenen Glashütter Werkstätten optimiert, montiert und reguliert. Mit an Bord sind 42 Stunden Gangreserve, eine Kif-Stoßsicherung und eine eigens konstruierte Reglagevorrichtung sowie eine derart hohe Gangpräzision, dass es die deutsche Chronometer-Zertifizierung (DIN 8319) meistert – eben ein Zeitmeister mit Perfektion bis ins Detail.

Dieser Beitrag wurde unter Wempe Chronometerwerke Glashütte i/SA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.