April, April: NOMOS Glashütte stellt das Smart Privacy Cover für Armbanduhren vor

Ein wesentliches Merkmal moderner Smartwatches ist deren schwarzes Display. Erst wenn der Träger sie durch eine entsprechende Armbewegung oder den Druck auf einen Knopf oder den Touchbildschirm aktiviert, geben sie ihre Information preis. Ansonsten ist die Information vor neugierigen Blicken sicher geschützt. Ganz anders verhält es sich bei klassischen mechanischen Uhren. Die Informationen auf deren Zifferblättern sind jederzeit für jeden, der sich in der Nähe des Uhrenträgers befindet, sichtbar. Besonders in der jetzt wieder anstehenden wärmeren Jahreszeit sind sie dann nicht einmal mehr durch einen langen Hemdärmel geschützt.

Auf der gerade zu Ende gegangenen Baselworld präsentierte mir deshalb Theo Prenzel, der Erfinder des flachen NOMOS Automatikkalibers DUW 3001, seine neueste Erfindung, das NOMOS Smart Privacy Cover.

„Wie schon beim DUW 3001 wollte ich wieder eine möglichst flache Lösung finden. Und das ist mir durchaus gelungen, denn ist das DUW 3001 noch 3,2 mm dick, so bringt es das Smart Privacy Cover auf nur noch 1,84 mm.“ sagt Theo Prenzel. Das Smart Privacy Cover ist aus feinstem Leder vom schwäbischen Albbüffel gefertigt. Dieses ist besonders blickdicht. Mit seiner tiefschwarzen Farbe simuliert es perfekt das schwarze Display der Smartwatches, und mit dem von Hand eingeprägten NOMOS Logo ist es sofort als hochwertiges NOMOS Produkt aus deutscher Manufaktur zu erkennen.

 

„Ganz besonders stolz bin ich darauf, dass ich trotz der flachen Bauweise in das Band des Smart Privacy Covers noch ein Fach für Geheiminformationen integrieren konnte. Hier kann sich der Träger z.B. die PIN für seine EC Karte oder das Passwort für seinen Rechner notieren, so dass ihm diese immer zur Verfügung steht, sollte er sich einmal nicht daran erinnern“, meint Theo Prenzel.

Das NOMOS Smart Privacy Cover ist in seiner Form, auch mit der Ausbuchtung für die Krone, optimal auf NOMOS Uhren abgestimmt. Es kann aber auch über andere Uhren getragen werden.

 

„Mit dem Smart Privacy konnten wir auf der Baselworld eine Weltneuheit vorstellen und die ganze Branche überraschen,“ betont Uwe Ahrendt, Geschäftsführer von NOMOS. „Wir haben wieder einmal eine Innovationskraft bewiesen, die uns als mittelständisches, konzernunabhängiges Unternehmen bis vor kurzem noch niemand zugetraut hätte. Wie smart diese Lösung ist zeigt sich auch dadurch, dass sie neben der primären Verwendung als Privacy Schutz für das Zifferblatt auch noch andere Verwendungsmöglichkeiten hat. So kann es ein Uhrenträger z.B. im Solarium tragen so dass die empfindliche helle Haut, die sich unter Uhr und Uhrenarmband befindet, hell bleibt, und nicht gebräunt wird oder gar einen Sonnenbrand bekommt. Da das Smart Privacy Cover einen sehr interessanten Einstiegspreis hat, kann es auch als Platzhalter getragen werden, so lange man noch auf seine erste NOMOS Glashütte Uhr spart.“

Das NOMOS Smart Privacy Cover kann ab sofort zum Einführungspreis von 99,– € inkl. MWSt. per E-Mail an smartcover@clubnomos.de  bestellt werden.

Nachtrag 2.4.2017: Natürlich handelt es sich bei dem Beitrag um einen Aprilscherz. Ich hoffe, es hat euch genauso viel Spaß gemacht ihn zu lesen wie es mir gemacht hat, ihn zu schreiben. Dieses Band gab es übrigens bei NOMOS in diesem Jahr auf der Baselworld beim Pressedinner. Es war quasi die Eintrittskarte. Es kann auch als Gepäckanhänger verwendet werden und das „Geheimfach“ ist dafür gedacht, dass man da seinen Namen reinschreibt.

Dieser Beitrag wurde unter NOMOS Glashütte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.