April, April: Eine Liaison in Leder und Edelstahl – Rolex übernimmt NOMOS Glashütte

Wie erst jetzt bekannt wurde, haben sich der Schweizer Uhrenkonzern Rolex und die Glashütter Uhrenmanukatur NOMOS auf der letzte Woche zu Ende gegangenen Uhren- und Schmuckmesse Baselworld über eine freundliche Übernahme von NOMOS durch Rolex geeinigt. NOMOS bleibt als eigenständige Marke erhalten, profitiert aber zukünftig von den internationalen Vertriebswegen von Rolex und der technischen Unterstützung aus Genf.

Am letzten Dienstag schloss die Baselworld, die weltweit größte Uhren- und Schmuckmesse, auf der die Uhrenneuheiten des Jahres 2018 vorgestellt wurden, ihre Pforten. Die eigentliche Sensation der Messe wurde aber erst heute bekannt. Hinter verschlossenen Türen verhandelten die Gesellschafter von NOMOS Glashütte mit der Rolex SA die Übernahme der Glashütter Manufaktur. Gestern wurde das Verhandlungsergebnis vom Rolex Verwaltungsrat in einer eilig einberufenen Dringlichkeitssitzung genehmigt, so dass die Übernahme heute bekannt gegeben werden konnte.

„Rolex ist bisher bekannt durch sportliche und klassische Uhren, vor allem mit Metallbändern aus Edelstahl oder Gold. Im Bereich der Armbanduhren mit Lederarmband konnten wir aber nie eine Marktrelevanz erreichen.“  Sagt Eric Bertrand, Verwaltungsratsmitglied der Rolex Promotions SA. „Die sehr erfolgreiche Uhrenmanufaktur NOMOS Glashütte stellt hauptsächlich Uhren mit Lederarmbändern her, bisher ist es ihr aber nicht gelungen, ein passendes Stahlband für ihre Uhren anzubieten, obwohl das von Fans der Marke immer wieder gefordert wird. Die Produkte der beiden Marken ergänzen sich also perfekt und mit der Übernahme von NOMOS sind wir jetzt in beiden Marktsegmenten mit sehr erfolgreichen Produkten präsent. Wie unsere bisherige Schwestermarke Tudor werden wir auch NOMOS als eigenständige Marke erhalten. Außerdem sind wir mit diesem Fertigungsstandort im Euroraum viel besser gegen zukünftige Verschiebungen im Währungsbereich gewappnet.“

„Unsere zwei Marken waren sich in ihrem Qualitäts- und Designanspruch schon immer sehr ähnlich. Ziel von NOMOS ist es schon immer gewesen unseren Kunden gute Uhren mit Werthaltigkeit anzubieten. Schon in den Anfangszeiten der Marke NOMOS hat unser Firmengründer Roland Schwertner mal davon gesprochen, dass sein Ziel ist, eine „Prolex“ (Peoples Rolex) zu bauen, und wir haben uns in unserem Anspruch immer an den Maßstäben von Rolex orientiert. So bezeichnete auch schon das führende deutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ die NOMOS Uhren als „Zonen-Rolex“ http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-142514319.html“, sagt Uwe Ahrendt, Geschäftsführer von NOMOS Glashütte. „So bin ich besonders stolz darauf, dass jetzt zusammengefügt sein wird, was zusammengehört. Für mich ist das wie eine zweite Wiedervereinigung. Unter dem Dach von Rolex können wir auch zukünftig sehr selbständig arbeiten, profitieren aber von den internationalen Vertriebswegen und der Fertigungsexpertise von Rolex. Die NOMOS Uhren werden zukünftig in allen Rolex Boutiquen erhältlich sein, diese Ehre wird bisher nicht einmal unserer zukünftigen Schwestermarke Tudor zuteil. Außerdem kann Rolex uns mit seiner sehr ausgereiften Fertigungsexpertise helfen, unsere Produktion auszuweiten, um dem Bedarf der zu erwartenden starken internationalen Nachfrage ohne Qualitätseinbußen gerecht zu werden. Er vor kurzem haben wir in Glashütte die leergewordene katholische Kirche und das dazugehörige Pfarrhaus erworben. Diese Immobilie wird zukünftig unsere Verwaltung sowie die Forschungs- und entwicklungsabteilung beheimaten. In unseren bisherigen Gebäuden gewinnen wir dadurch kurzfristig weitere Produktionsflächen. Wir sind schon heute nach Stückzahlen die deutsche Uhrenmanufaktur, die am meisten mechanische Uhrwerke herstellt. Die Rolex Übernahme wird uns aber nochmals in eine ganz neue Dimension katapultieren.“

Die NOMOS Marke wird eigenständig bleiben, und weiterhin werden die Uhren „Made in Germany“ sein. Anlässlich der Übernahme gibt es allerdings ein limitiertes Sondermodell der erst jetzt in Basel vorgestellten Tangente neomatik 41 Update. Es trägt den Namen „Rolmos“. Auf dem Zifferblatt trägt es in Gold die Rolex Krone mit dem Schriftzug „NEOMATIK“. Die ansonsten roten Markierungen für die Datumsanzeige sind bei diesem Modell in Rolex-Grün gehalten und das Gehäuse ist aus dem speziellen Rolex Edelstahl „Oystersteel“. Um das heutige Datum zu würdigen hat das Modell eine Auflage von 104 Stück und kann ab sofort zum Preis von 3.500,– € per eMail an rolmos@clubnomos.de bestellt werden.

Nachtrag 2.4.2018

Natürlich handelt es sich bei der Meldung um einen Aprilscherz. Ich hoffe ich konnte damit etwas von dem Spaß, den es mir gemacht hat, ihn zu schreiben, an meine LeserInnen weitergeben und für ein erfrischendes Lachen am Ostersonntag sorgen. Die zahlreich eingegangenen Vorbestellungen für die Tangente „Rolmos“ können leider nicht erfüllt werden. Aber wer weiß, vielleicht war der Beitrag auch ein bisschen visionär…

Dieser Beitrag wurde unter NOMOS Glashütte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.