Orion „Stille Nacht“ und „Heilige Nacht“ – die Weihnachtsuhren von NOMOS Glashütte

Etwas schenken, was danach jahrzehntelang schönere Zeiten garantiert? NOMOS Glashütte hätte zwei hochpräzise Vorschläge in größer wie kleiner – erschwinglich-schöne ManufakturuhrenModell Stille Nacht misst großzügige 38 Millimeter im Durchmesser, Heilige Nacht ist mit ihren 33 Millimetern etwas für zartere Arme: Zwei Weihnachtsmodelle mit nachtblauen Zifferblättern sowie goldenen Zeigern und Indizes haben die Uhrmacherinnen und Uhrmacher von NOMOS Glashütte gefertigt, von Hand und mit Liebe. Die beiden Festtagsmodelle sind natürlich dauerhaft tragbar.

Und haben daher für jene Tage, da die Tanne abgebaut ist, auch noch Ganzjahresnamen: Orion 38 nachtblau („Stille Nacht“) und Orion 33 nachtblau („Heilige Nacht“).

Das Modell Orion ist ein Klassiker von NOMOS Glashütte. Auffällig schön ist bei allenUhren dieses Namens das gewölbte Saphirglas oben wie unten, welches die feine NOMOS-Uhr unsichtbar auch zu einer robusten macht. Das Gehäuse ist elegant gewölbt, die Anstöße folgen dem Rund des Handgelenks: Orion, die 1992 als eine der ersten Uhren der Glashütter Marke auf den Markt kam, ist ein Erfolgsmodell der Manufaktur.
Nun gibt es sie also in den Versionen Stille Nacht, Heilige Nacht. Beide sind dank ihres Glashütter Handaufzugswerks – Kaliber Alpha, das meistgefertigte der Manufaktur – erschwinglich und dabei hochpräzise.

Das Nachtblau der Zifferblätter ist noch tiefer als ein verliebter Blick unterm Baum, die Gehäuse hingegen sind beide, wie stets bei NOMOS Glashütte, extrem flach. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird 2018 das eleganteste Weihnachtsfest. Oder eben irgendeine andere stille Nacht die schönste.

Beide NOMOS-Uhren sind ab Mitte November im Handel und auf nomos-glashuette.com erhältlich, ab 1.460 Euro.

Dieser Beitrag wurde unter NOMOS Glashütte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.