A. Lange & Söhne ZEITWERK MINUTENREPETITION – Limitierte Weißgold-Edition mit tiefblauem Zifferblatt

Die im Jahr 2015 vorgestellte ZEITWERK MINUTENREPETITION ist die einzige Uhr der Welt, die eine mechanische Sprungziffernanzeige mit einer dezimalen Minutenrepetition verbindet. Der komplizierte Zeitmesser, dessen Montage allein mehrere Monate in Anspruch nimmt, war bisher ausschließlich in Platin erhältlich. Fünf Jahre nach seiner Premiere erscheint er nun in einer auf 30 Exemplare limitierten Edition in Weißgold mit tiefblauem Zifferblatt.

Die ZEITWERK MINUTENREPETITION interpretiert die klassische Komplikation völlig neu. Ihr Schlagwerk, das – anstelle der Viertelstunden – die Zehnminutenintervalle mit Doppelschlägen wiedergibt, überzeugt als logische Ergänzung zur „digitalen“ Darstellung der Uhrzeit.

Sobald das Schlagwerk über den Repetierdrücker bei 10 Uhr aktiviert wird, hört man, was man sieht. Und man sieht, was man hört. Um 07:52 Uhr zum Beispiel schlägt der linke Tonhammer sieben Mal den tiefen Ton für jede vollendete Stunde. Dann erklingen fünf Doppeltöne für die vollendeten Zehnminuten, bevor der rechte Hammer die Einzelminuten durch zwei hohe Töne wiedergibt. Die polierten Tonfedern und die schwarz polierten Tonhämmer sind dezent in das Zifferblattdesign integriert.

Konstruktive Besonderheiten

Bei der Entwicklung des Schlagwerks nutzten die Konstrukteure von Lange das Grundprinzip des Sprungziffermechanismus, bei dem die Zeit über einen Stundenring und zwei Minutenscheiben dargestellt wird. Die Konstruktion erlaubt es, die Zahl der zu schlagenden Töne – getrennt für Stunde, Zehnerminute und Minute – direkt an den mit der Anzeigenmechanik verbundenen Staffeln abzutasten. Dank größerer Abtastflächen erhöht sich zugleich die Zuverlässigkeit des Schlagwerks. So ist sichergestellt, dass angezeigte und geschlagene Zeit immer übereinstimmen.

Drücker statt Schieber

Die ZEITWERK MINUTENREPETITION besitzt eine einzigartige Drückermechanik zur Auslösung des Schlagwerks. Da die Kraft für das Schlagwerk vom Federhaus bereitgestellt wird, bedarf es nicht des bei Minutenrepetitionen üblichen Schiebers, der eine separate Feder spannt. Durch den Verzicht auf eine große seitliche Öffnung im Gehäuse entfiel eine akustische Störquelle, was der Klangqualität zugutekommt. Und da sich ein Drücker – anders als ein Schieber – abdichten lässt, ist die ZEITWERK MINUTENREPETITION bis zu 3 bar wasserdicht.

Harmonischer Klang

Um höchste Klangqualität zu erzielen, haben die Produktentwickler alle relevanten Parameter wie Gehäuse, Tonhämmer, Tonfedern und Uhrwerkskonstruktion minutiös aufeinander abgestimmt. Das große Weißgoldgehäuse sorgt für einen vollen, warmen Klang. Die sorgfältig von Hand gestimmten Federn entfalten einen reinen, langanhaltenden Ton und harmonieren perfekt miteinander.

Ausgeklügelte Details

Die ZEITWERK MINUTENREPETITION kann mit einer Reihe eindrucksvoller technischer Finessen aufwarten, die in erster Linie eine optimale Bedienung gewährleisten.

Da ein Schaltvorgang während des Repetierens zu mechanischen Konflikten führen könnte, schalten die Ziffernscheiben bei aktiviertem Schlagwerk erst dann weiter, wenn der bis zu 20 Sekunden dauernde Repetiervorgang abgeschlossen ist. Die Verzögerung stellt außerdem sicher, dass die akustische und die digital angezeigte Uhrzeit immer übereinstimmen.

Aus dem gleichen Grund lässt sich die Krone nicht ziehen, während das Schlagwerk abläuft. Bei Betätigung des Repetierdrückers wird das Räderwerk des Aufzugs vom Sperrrad, welches das Schlagwerk antreibt, entkoppelt. Dadurch wird vermieden, dass sich das Räderwerk des Aufzugs inklusive der Krone beim Repetiervorgang mitdreht, was einen unnötigen Energieverlust zur Folge hätte.

Schließlich lässt sich das Schlagwerk bei einer verbleibenden Gangreserve von weniger als zwölf Stunden nicht mehr auslösen. Damit ist sichergestellt, dass der Repetiervorgang immer vollständig abläuft und die Uhr während des Schlagens nicht unbeabsichtigt stehen bleibt. Die 12-Stunden-Marke ist auf der Skala der Gangreserveanzeige durch einen roten Punkt gekennzeichnet.

Sprungziffermechanismus

Mit ihrer exakt springenden Ziffernanzeige stehen die ZEITWERK-Modelle für kompromisslose gestalterische Klarheit. Das aus drei Scheiben bestehende Anzeigenmodul ist so konzipiert, dass die in großen Ziffern dargestellte Zeit in gewohnter Weise von links nach rechts abgelesen werden kann. Mit sanftem Klick und für das menschliche Auge kaum wahrnehmbar schaltet der patentierte Sprungziffermechanismus von Minute zu Minute, bis zur vollen Stunde alle drei Ziffernscheiben gleichzeitig um exakt einen Zähler vorschnellen. Für die Weiterschaltung bedarf es einer außergewöhnlich starken Aufzugsfeder. Ebenso wichtig ist es, die schwungvoll beschleunigten Scheiben auch wieder kontrolliert abzubremsen, damit das Uhrwerk keinen Schaden nimmt. Dafür sorgt ein Windflügel, der die überschüssige Energie nach jedem Schaltvorgang absorbiert.

Nachspannwerk

Wie bei allen Modellen der ZEITWERK-Uhrenfamilie fungiert auch bei der ZEITWERK MINUTENREPETITION ein patentiertes Nachspannwerk zwischen Federhaus und Unruh als Impulsgeber für das sprunghafte Weiterschalten der Ziffernscheiben im Minutentakt. Gleichzeitig leistet es einen wichtigen Beitrag zur Gangstabilität, indem es sicherstellt, dass die Unruh – unabhängig vom Aufzugszustand der Uhr und unbeeinflusst von den energieintensiven Schaltvorgängen – über die gesamte Gangdauer mit gleichbleibender Kraft angetrieben wird.

Höchste handwerkliche Vollendung

Das aus 771 Teilen bestehende Manufakturkaliber L043.5 wird mit äußerster Sorgfalt und höchstem Aufwand von Hand vollendet. Von den 93 Lagersteinen sind drei in verschraubten Goldchatons gefasst. Der handgravierte Unruhkloben – die kunstfertige Signatur aller Lange-Uhren – erhielt ein gestalterisches Gegenüber in Form eines im gleichen Muster gravierten Ankerradklobens.

Edition 2020

Nach ihrer ersten Vorstellung im Jahr 2015 erscheint die ZEITWERK MINUTENREPETITION nun im 44,2 Millimeter großen Weißgoldgehäuse mit passender Faltschließe. Das tiefblaue Zifferblatt aus massivem Silber kontrastiert besonders schön mit der Zeitbrücke aus rhodiniertem Neusilber. Ein blaues, handgenähtes Lederarmband vervollständigt das elegante Erscheinungsbild. Die auf 30 Exemplare limitierte Edition ist ausschließlich in den 33 Boutiquen von A. Lange & Söhne erhältlich.

Dieser Beitrag wurde unter A. Lange & Söhne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.