Inhorgenta 2012: CARBON – das Uhren- und Schmuck-Material des 21. Jahrhunderts

Die ARISTO VOLLMER GmbH präsentiert als erster Uhren-Hersteller eine Kollektion, in der sich die Carbon-Qualitäten bestens entfalten können – vom Zifferblatt über das Gehäuse bis zum Armband.

Automobil-Konstrukteure wussten schon immer: Kohlenstoff-Fasern (auch „Kohlefasern“ oder „Carbonfiber“ genannt) bieten völlig neue Design- und Produktions-Möglichkeiten. In der Formel-1 und in anderen Königsklassen des Motorsports verdanken die Sieger-Teams den Carbon-Werkstoffen einige ihrer großen Erfolge.

Die Pforzheimer ARISTO VOLLMER GmbH präsentierte bereits 2004 als weltweit erster Sportuhren-Hersteller eine Carbon-Uhr mit Kohlefaser-Zifferblatt (Modell 3H45). Aristo-Chef Hansjörg Vollmer erkannte sehr früh die Chancen dieses Materials, denn Carbon ist
– bis zu 80% leichter als Stahl – und das bei gleicher Belastbarkeit
– 4 mal belastbarer als Aluminium
– korrosionsbeständig und ätzfest
– gas- und druckdicht
– dauerhaft temperaturbeständig bis 110°C

Weitere gute Eigenschaften von Carbon-Werkstoffen sind ihre niedrige und kaum messbare Wärmeausdehnung, geringe Dichte sowie hohe Steifigkeit und Festigkeit. Das qualifiziert sie als ideales Material für wasser- und staubdichte Uhrgehäuse.

Mehrere Prototypen aus dem ARISTOKonstruktionsbüro ließen in den letzten Jahren die gestalterischen Möglichkeiten der Kohlefaser-Verbundmaterialien erahnen. 2012 präsentiert Hansjörg Vollmer die ersten Ergebnisse dieser Arbeiten: „Mit unseren Carbon-Produkten führen wir mehrere Traditionslinien der Uhren- und Schmuckstadt Pforzheim in eine neue Ära.“

Seit 1907 sammelte der Pforzheimer Sportuhren-Hersteller ARISTO Erfahrungen mit den jeweils besten Materialien seiner Zeit – von Gold und Silber bis hin zu hochwertigem Edelstahl. Seit 1922 prüfte und verarbeitete die Uhrband- Manufaktur Ernst Vollmer ebenfalls jedes verfügbare Material und entwickelte dafür Produktionstechniken bis zur Serienreife.

Mit dem Erfahrungsschatz dieser beiden Pforzheimer Traditionsfirmen im Rücken kann Aristo-Chef Hansjörg Vollmer heute bestätigen: „Carbon ist für heutige Uhren- und Schmuck-Designer das perfekte Grundmaterial.“

Werkstoffe aus Kohlefaser-Verbindungen zeichnen sich vor allem aus durch ihre Hautfreundlichkeit. Carbon-Produkte sind allergieneutral und korrosionsbeständig. Ihre Oberflächen zeigen auch nach intensivem Gebrauch so gut wie keine Zeichen von Verschleiß oder Abnutzung.

Die ARISTO VOLLMER GmbH nutzt die guten Erfahrungen, die sie mit Carbon-Werkstoffen sammeln durfte, für Design-Studien mit verschiedenen Material-Zusammenstellungen. Vor allem die Kombinationen Edelstahl-Carbon und Titan-Carbon bieten Design-Optionen für Uhren, Uhrbänder und Schmuckstücke mit edler Anmutung und hohem Aufmerksamkeitswert.

Hansjörg Vollmer: „Ich spreche nicht gerne von Revolutionen. Aber die Kohlefaser-Werkstoffe werden in absehbarer Zeit eine Rolle spielen, die vergleichbar ist dem Siegeszug der Titan-Legierungen. Nach der Automobil-Sportszene ist auch die Uhren- und Schmuck-Branche bereit für eine Carbon- Revolution.“

Dieser Beitrag wurde unter Aristo Vollmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.