Reisen, nicht rasen: Mit der Mühle Teutonia II Weltzeit

In rasenden 92 Minuten kann der Mensch heute die Welt umrunden. Wer mit Stil und Genuss reisen möchte, findet in der Teutonia II Weltzeit den idealen Begleiter.

Die Teutonia II Weltzeit ist eine Uhr für Genießer. Als George Francis Train im Jahr 1870 in 80 Tagen die Welt umrundete, galt das noch als Sensation und er wurde zum Vorbild für Jules Vernes berühmten Roman. Ein Flugzeug benötigt dafür nur noch wenige Stunden und die Internationale Raumstation rasende 92 Minuten.
Wer in unserer schnelllebigen Zeit etwas gemütlicher tickt und es auf Reisen genießt, Land, Leute und Kultur kennen zu lernen, findet in der Teutonia II Weltzeit einen stilvollen Begleiter. Sie informiert ihren Träger nicht nur über die aktuelle Ortszeit und eine zweite Zeitzone – mit dem beidseitig drehbaren Städtering kann man auch die Uhrzeiten für 24 Zeitzonen der Erde ermitteln.
Der am äußeren Zifferblattrand positionierte Städtering besitzt dabei eine doppelte Funktion: Zum einen dient er in Kombination mit dem vergoldeten Index bei 9 Uhr als Erinnerung für die jeweils eingestellte Zonenzeit, wenn man den Städtenamen für die Zeitzone mit dem Index synchronisiert. Zum anderen können mit dem Städtering die Uhrzeiten für 24 Zeitzonen der Erde bestimmt werden. Dazu wird er in Kombination mit der innen liegenden 24-Stunden-Skala und dem GMT-Zeiger genutzt. Zeigt der GMT-Zeiger zum Beispiel die Zeit in Glashütte an, dreht man diesen Städtenamen einfach bis zur Position des GMT-Zeigers und kann auf der inneren 24-Stunden-Skala dann die Stunde für diese und alle übrigen Zeitzonen ablesen.
Auf dem nachtblauen Zifferblatt der Teutonia II Weltzeit kann man das besonders stilvoll. Einen großen Teil trägt der feine Strahlenschliff im Zentrum zu diesem Eindruck bei. Denn dieser spielt mit dem darauf fallenden Licht und verleiht dem Zifferblatt eine ganz eigene Dynamik. Ungeschliffene Flächen und eine tiefer liegende Zone für die von Hand applizierten, seitlich abgeschrägten Indizes gliedern das Zifferblatt und die verschiedenen Zeitangaben.
Eingerahmt wird das Zifferblatt von einem hochwertigen Gehäuse aus Edelstahl. Dessen Mittelteil verfügt nicht nur über den charakteristischen senkrechten Schliff, der aufwändig von Hand aufgebracht wird – sondern Teutonia-typisch auch über volutenförmige Bandanstöße. Deren Oberseiten sind ebenso wie die Lünette fein poliert. So setzt sich der Detailreichtum des Zifferblatts auch im Gehäuse fort – und zeigt eindrucksvoll, mit wie viel Liebe zum Detail die Teutonia II Weltzeit von Mühle-Glashütte entwickelt und gefertigt wird.

Dieser Beitrag wurde unter Nautische Instrumente Mühle Glashütte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.