NOMOS Glashütte Ahoi – jetzt in limitierter Auflage für Ärzte ohne Grenzen

Mit zwei limitierten Sondermodellen unterstützt NOMOS Glashütte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen Deutschland. Im achten Jahr dieser Kooperation präsentiert der Uhrenhersteller erstmals die robuste Automatikuhr Ahoi in zwei ebenso elegant wie sportlich anmutenden Versionen mit Metallarmband.

Uhren, die für den guten Zweck ticken – aus dieser Idee entwickelt NOMOS Glashütte nun bereits seit 2012 limitierte Sondermodelle zugunsten von Ärzte ohne Grenzen Deutschland. Ob in der kompakten Version mit besonders flachem Gehäuse oder der größeren Ausführung mit Datum, beide neuen Ahoi-Modelle unterstützen die nobelpreisgekrönte Hilfsorganisation nach bewährtem Prinzip: Jedes einzelne Exemplar leistet einen direkten Beitrag für humanitäre Hilfe – und zwar weltweit. Das unverwechselbare Erkennungsmerkmal hierfür tragen auch die neuen Modelle: Die rote Zwölf auf dem Zifferblatt steht für grenzenlosen Einsatz rund um die Uhr.

Robuster Begleiter, Ahoi!
Ahoi zählt zu den Flaggschiffen im Sortiment der NOMOS-Uhren – mit extrarobustem Gehäuse sowie eigens entwickeltem Uhrwerk ist die Automatikuhr nahezu überall tragbar. Dank Tauchlizenz bis 200 Meter wird sie selbst den höchsten Ansprüchen von Extrem-Sportlern gerecht. Der sechsfach verschraubte Boden und die gut geschützte Krone garantieren, dass alles ordentlich dichthält.

In der Sonderedition für Ärzte ohne Grenzen Deutschland legt NOMOS Glashütte die Automatikuhr in beiden Größen erstmals mit dem NOMOS Metallband Sport auf – und unterstreicht so die edle Robustheit der Uhr.

Grenzenlos im Einsatz
Auch wenn die neuen Ahoi-Modelle für Ärzte ohne Grenzen jeweils auf 250 Exemplare limitiert sind, stehen sie für eine Nothilfe, die keine Limits kennt: Mit jedem Verkauf fließen 250 Euro direkt und ohne Zweckbindung an die Hilfsorganisation. Es ist also eine Unterstützung, die auch im übertragenen Sinne jeder tragen kann. Das freut Florian Westphal, Geschäftsführer von Ärzte ohne Grenzen Deutschland, denn: „Wir können das Geld stets unkompliziert und effizient dort einsetzen, wo es besonders dringend gebraucht wird.“

Bezugsquellen und Preise
Im autorisierten Fachhandel und im NOMOS Online Store werden die Uhren ab Ende April erhältlich sein.
Ahoi Datum für Ärzte ohne Grenzen Deutschland, 3.780 Euro
Ref. 551.S2, Durchmesser 40,3 mm, mit NOMOS-Automatikwerk DUW 5101
Ahoi neomatik für Ärzte ohne Grenzen Deutschland, 3.440 Euro
Ref. 560.S1, Durchmesser 36,3 mm, mit NOMOS-neomatik-Werk DUW 3001

Veröffentlicht unter NOMOS Glashütte | Schreib einen Kommentar

Virtueller Manufakturrundgang bei Moritz Grossmann Glashütte

Wie viele andere Betriebe ist die Uhrenmanufaktur Moritz Grossmann in Glashütte derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Um dennoch einen Einblick in die Arbeit dort zu geben hat man ein Video als virtuellen Manufakturrundgang gedreht.

Seien Sie dabei, wenn an der CNC- und an der Verzahnungsmaschine Platinen aus Neusilber sowie kleine Zahnräder für die Uhrwerke gefertigt werden. Beobachten Sie wie Zeiger sich über der offenen Flamme langsam ins Braunviolett färben. Schauen Sie zu wie die Zahnflanken des Sperrades an Echtholz poliert und gefast werden, bis sie ihre strahlende Brillanz entwickeln. Und erleben Sie den ganz besonderen Moment bei der Montage des Uhrwerkes, wenn die Unruh anfängt zu schwingen und die Uhr beginnt in ihrem gleichmäßigen Rhythmus der Zeit zu ticken.

Veröffentlicht unter Moritz Grossmann Glashütte | Schreib einen Kommentar

Gemeinsam online: Das Rote Kreuz, der Juwelier und MeisterSinger

Mit einer neuen Aktion zugunsten des Corona-Hilfsfonds #füreinander vom Deutschen Roten Kreuz ist MeisterSinger seit dieser Woche online. Von jeder verkauften Uhr im Online Shop gehen 100 € an den Hilfsfonds, der damit verschiedene Maßnahmen gegen die Auswirkungen der Corona-Krise finanziert. Mit dabei sind auch das Österreichische und das Niederländische Rote Kreuz auf den entsprechenden Länder-Shops von MeisterSinger. 

Die Aktion soll auch die Partner-Juweliere unterstützen, die MeisterSinger Einzeiger-Uhren verkaufen. So bekommt der Juwelier für jeden Kauf die vereinbarte Marge, auch in Zeiten geschlossener Ladengeschäfte.

Veröffentlicht unter MeisterSinger | Schreib einen Kommentar

Junghans 1972 Chronoscope Edition – Der Olympische Gedanke in einer besonderen Zeit.

Die limitierte 1972 Chronoscope Edition von Junghans spiegelt die Einzigartigkeit der olympischen Geschichte wieder.

Die Geschichte der Olympischen Spiele ist einzigartig. Seit der Austragung der ersten Sommerspiele der Neuzeit im Jahr 1896 in Athen hat sich im Licht des Olympischen Gedankens „schneller, höher, stärker“ vieles ereignet: Kurioses, Dramatisches, Revolutionäres. So sorgten in der Vergangenheit die beiden Weltkriege für ein Aussetzen der Spiele, internationale Spannungen führten zum Boykott unterschiedlicher Nationen, und Athleten nutzten die sportliche Bühne für ihren politischen Protest. Jetzt wird der sportliche Wettbewerb zum allerersten Mal verschoben – und es zeigt sich einmal mehr: Die Olympischen Spiele stehen immer auch im Zeichen des Zeitgeschehens.

Die 1972 Chronoscope Edition von Junghans zeugt gleich im doppelten Sinne von der einzigartigen Geschichte der Olympischen Spiele und ist ein ganz besonderes Sammlerstück. Einerseits erinnert das Design des markanten Chronographen an die Spiele von 1972 in München. Mit dem Einsatz speziell entwickelter Messinstrumente läutete Junghans damals als offizieller Zeitnehmer eine neue Ära der Zeitmessung im Spitzensport ein. Erstmals waren Startpistole und Ziellichtschranke elektronisch miteinander verbunden und gewährleisteten eine objektive und unanfechtbare Erfassung der Laufzeiten.

Andererseits ist die Gestaltung der auf 150 Stück limitierten Sonderedition von der Flagge Japans inspiriert, des Gastgeberlands der kommenden Sommerspiele, die verschoben werden müssen.

Auf dem strahlend weißen Zifferblatt des Zeitmessers ist das Hilfszifferblatt der kleinen Sekunde ganz in Rot – der Farbton setzt auch an der Schnittkante der charakteristischen Aussparungen im Lederband farbige Akzente. Zusätzlich zum weißen Lederarmband liegt der Sonderedition ein besonders sportliches, rotes Wechselband bei. Eine drehbare Lünette
und die auf 1/5 Sekunde genaue Stoppfunktion laden Sportfans zum Mitfiebern für Bestzeiten ein.

Die limitierte 1972 Chronoscope Edition von Junghans ist Sinnbild der ereignisreichen olympischen Geschichte – und zeigt: Am Ende überdauert der Olympische Gedanke sämtliche Unwägbarkeiten.

Die Uhr ist auf 150 Exemplare limitiert und er unverbindliche Verkaufspreis beträgt 599 €.

Veröffentlicht unter Junghans | Schreib einen Kommentar

Mühle Terrasport Edition Lufthansa – die Alternative für Schnäppchenjäger

Bei der Terrasport II treffen klassische Mühle-Tugenden auf fein abgestimmte Design-Akzente: Ein schwarzes oder cremefarbenes Zifferblatt mit filigranen Zeigern und klaren Ziffern macht die Zeit auf einen Blick sichtbar. Ein rot markierter Sekundenzeiger und ein korrespondierender Marker bei 12 Uhr setzen auf dem Untergrund kontrastreiche Highlights. Und das charakteristische Fliegerdreieck anstelle der 12 zeigt unmissverständlich an, in welcher Tradition sich dieser Zeitmesser sieht. Das 40mm Gehäuse hat eine verschraubte Krone und ist bis 10 bar wasserdicht. Für gute Gangwerte sorgt das SW 200-1 Automatikwerk in der Version Mühle mit Spechthalsregulierung, eigenem Rotor und charakteristischen Oberflächenveredelungen. Alles in allem also eine unaufdringliche, robuste Uhr für den Alltagsgebrauch.

Mein Geheimtipp ist jedoch ihre Schwester in der Lufthansa Edition. Deren Design ist noch etwas klarer, es fehlen die roten Akzente, und vor allem, die „3“ neben dem Datumsfenster, die mich beim Standard Modell schon immer gestört hat, wurde weggelassen. Durch den feinen weißen Rand um das Datumsfenster ist das Zifferblatt trotz fehlender „3“ sehr schön ausbalanciert.

Da die Uhr für den Bordverkauf in den Lufthansa Flugzeugen gemacht wurde ist die Verpackung sehr platzsparend, um nicht zu sagen spartanisch. Mich stört das aber nicht, denn die aufwändigen Umkartons, in die Uhren meist verpackt sind, landen bei mir immer auf dem Dachboden und werden erst dann wieder hervorgeholt, wenn eine Uhr verkauft wird.

Immerhin findet in der Verpackung auch eine kleine Bedienungsanleitung Platz die auch alle notwendigen Daten zur Uhr liefert.

An die Uhr ist ein schwarzes Lederarmband mit einer Mühle Edelstahl Dornschließe montiert.

Die verschraubte Krone trägt das Mühle Logo.

Durch des Saphirglasboden kann man das SW 200 in der Mühle Ausstattung sehen.

Eine tolle Uhr, die mit allen Merkmalen eines Mühle Zeitmessers ausgestattet ist.

Auch am Arm macht sie eine gute Figur …

… und natürlich ist sie auch bei Nacht gut ablesbar, dafür sorgt die Leuchtmasse auf Zeigern, Ziffern und Indexen.

Und das tollste ist der Preis, während die Terrasport II in der Standardausführung mit einem Listenpreis von 1.290,– € zu Buche schlägt, kostet die Lufthansa Version 890,– €. Und das besten daran, man muss nicht unbedingt fliegen um sie zum Kaufen, sie ist bequem von zu Hause aus im Lufthansa Worldshop bestellbar und wenn man noch Meilen übrig hat kann man die verwenden, um den Kaufpreis (teilweise) zu finanzieren: https://www.worldshop.eu/de/product/Muehle-Terrasport-Edition-Lufthansa-Herrenuhr-Silber-Schwarz/1742065

Veröffentlicht unter Nautische Instrumente Mühle Glashütte | Schreib einen Kommentar

Das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte zeigt das Aufziehen seiner Astronomischen Kunstuhr in einem Video

Sie gehört zu den bedeutendsten und imposantesten Exponaten in der Ausstellung des Deutschen Uhrenmuseums Glashüttedie Astronomische Kunstuhr von Hermann Goertz. Einmal im Monat wird die Uhr durch einen Uhrmachermeister öffentlich aufgezogen und in ihren Besonderheiten erklärt. Aufgrund der derzeitigen Situation, die eine vorübergehende Schließung des Uhrenmuseums erforderlich macht, ist eine Live-Vorführung vor Publikum leider nicht möglich. Um dennoch einen Blick hinter die Kulissen dieses einmaligen Meisterwerkes zu gewähren, hat das Team des Deutschen Uhrenmuseums Glashütte ein Video erstellt, das die notwendigen Schritte für das Aufziehen der Uhr zeigt.

Veröffentlicht unter Glashütte | Schreib einen Kommentar

Tesla auf dem Vormarsch – über diese drei Fahrzeuge können wir uns 2020 freuen

Der Autobauer Tesla erfreut sich längst nicht mehr nur in den USA einer hohen Popularität. Der Vorreiter in Sachen Elektromobilität ist inzwischen auch in Deutschland recht beliebt. Zwar gibt es nach wie vor Verzögerungen bei der Zulassung von Fahrzeugen. Nichtsdestotrotz gibt es viele Deutsche, die den neuen Modellen mit großer Erwartung entgegensehen. Viele spielen mit dem Gedanken, sich als nächstes einen Tesla zuzulegen. Angesichts der Tatsache, dass Deutschland im Bereich des Autobaus an der Spitze steht, ist das eine interessante Entwicklung. Schauen wir uns also am besten gleich an, auf welche Fahrzeuge sich Tesla-Freunde 2020 freuen können.

Tesla Model Y

Das Tesla Model Y wurde im März 2019 erstmals vorgestellt. Der schicke Crossover kam gut an und steht bereits in den Startlöchern. Mitte 2020 soll die Serienproduktion endlich losgehen. Ein kurzer Blick auf das Tesla Modell Y zeigt, dass sich eine Anschaffung durchaus lohnen kann. Der Tesla Model Y ist keineswegs nur eine größere Kopie des Model 3. Wenngleich das Fahrzeug durchaus Ähnlichkeiten mit besagtem Auto hat, gibt es doch einige nennenswerte Neuerungen. Unter anderem die Reichweite ist ordentlich. Mit bis zu 540 Kilometern kann der Tesla Model Y ohne Frage mit den aktuellen Elektroautos mithalten. Hinzukommt, dass das Fahrzeug in nur sechs Sekunden von null auf hundert beschleunigen kann. Es handelt sich also um einen echten Flitzer. Voraussichtlich soll das günstigste Modell für bereits 56.000 Euro erhältlich sein. Es ist somit zumindest bezahlbarer als viele Sportwagen. Wer schon länger kein Auto mehr gekauft hat und bereit ist eine größere Investition zu tätigen, sollte sich das Tesla Model Y unbedingt näher anschauen. 

Tesla Model S

Eine wirkliche Neuerung ist der Tesla Model S eigentlich nicht. Das Fahrzeug gibt es schließlich bereits seit 2012. Dennoch handelt es sich ohne Frage um eines der populärsten Modelle von Tesla. Das ist auch der Grund, weswegen der Tesla Model S 2020 ein Update bekommen soll. Besagtes Update soll vor allem das Design etwas auffrischen. Des Weiteren sollen Änderungen an der Inneneinrichtung vorgenommen werden. Ob der neue Tesla Model S 2020 schon erhältlich sein wird, lässt sich bisweilen nicht sagen. Es ist jedoch realistisch, dass zumindest die Neuerungen im Laufe des Jahres vorgestellt werden.

Tesla Semi

Der LKW von Tesla wurde bereits 2017 vorgestellt. Seitdem haben sich Interessenten immer wieder ein Kreuz im Kalender gemacht. Allerdings wurde der Produktionstermin immer wieder verschoben. Bis heute ist der Tesla Semi nicht erhältlich. 2020 sollen aber zumindest einige Modelle auf den Markt kommen. Es ist davon auszugehen, dass das tatsächlich der Fall sein wird. Günstig wird das Fahrzeug jedoch nicht und die Hauptzielgruppe sind nicht private, sondern gewerbliche Kunden. Umgerechnet wird der Tesla Semi etwa 130.000 bis 160.000 Euro kosten. Das ist natürlich ein Batzen Geld. Wobei dazu angemerkt werden sollte, dass es sich hierbei nicht bloß um ein Auto, sondern einen echten LKW handelt. Und dazu noch einen elektrisch betriebenen. Selbst in unserer heutigen Zeit ist das durchaus etwas Innovatives. Firmen, die sich den Truck leisten können, sollten eine Anschaffung also in Erwägung ziehen. Vorausgesetzt natürlich, dass sie das Fahrzeug zu Firmenzwecken benötigen. 

Veröffentlicht unter Auto | Schreib einen Kommentar

Cooler Klassiker in Gletscherblau – Glashütte Original präsentiert Sixties und Sixties Chronograph als Jahresedition 2020

Die außergewöhnlichen Sixties Jahreseditionen sorgen seit einiger Zeit für Begeisterung in der Uhrenwelt. Nach den extravaganten Vorjahren setzt die Jahresedition 2020 auf dezente Eleganz: Kühles Gletscherblau verleiht der neuen Sixties einen tiefgründigen, aber nicht minder eindrucksvollen Auftritt. Mit ihr wird ein neuer Sixties Chronograph in derselben Farbe vorgestellt, der sich erstmals in einer Jahresedition präsentiert.

Wer alpine Bergwelten und majestätische Gletscher betrachtet, kann sich ihrer Wirkung nur schwer entziehen. Sie strahlen auf unvergleichliche Art Klarheit, Ruhe und Kraft aus und nehmen einige der schönsten Farbtöne an, die die Natur hervorbringt.

Die Designer von Glashütte Original fangen diese Stimmung mit dem edlen Gletscherblau der neuen Jahresedition ein und präsentieren zwei Modelle, die das charakteristische Sixties-Design in einer zurückgenommenen und doch kraftvollen Weise neu interpretieren.

Die Sixties, ein Klassiker des sächsischen Herstellers, unterstreicht mit ihrem coolen Auftritt, wie wandlungsfähig sie ist.

Die Markenzeichen des 60er-Jahre-Designs – die gewölbten Saphirgläser, geschwungenen Zeiger und charakteristischen arabischen Ziffern – entfalten nach silbernem, schwarzem, dunkelblauem, grünem und orangefarbenem nun auch auf gletscherblauem Grund ihre ganz eigene Anziehungskraft.

Das gilt ebenso für den Sixties Chronograph, der sich nun auch in eine neue Farbe kleidet.

Eleganter Auftritt mit einzigartigem Zifferblatt

Die kühl schimmernden Zifferblätter sind das Werk der Experten in Glashütte Originals hauseigener Zifferblattmanufaktur in Pforzheim. Dort werden die Rohlinge zunächst mit einem zarten Strahlenschliff versehen, bevor sie in ihre typische Wölbung gepresst und galvanisch vernickelt werden. Danach wird für den markanten Dégradé-Effekt dunkelblauer Lack aufgesprüht, so dass ein dunkler Rand entsteht. Anschließend wird das Zifferblatt vollflächig gletscherblau lackiert. Diese aufwendige Handarbeit führt zu einem individuellen Farbverlauf, der jedes Zifferblatt zu einem Unikat macht. Zum Abschluss werden die Zifferblätter im Ofen erhitzt, um die Farbe einzubrennen. Die eingeschnittenen Indexe, aufgedruckten Ziffern und Super-LumiNova- Leuchtpunkte an jeder Stundenmarke komplettieren das kleine Kunstwerk.

Manufakturkaliber

Die neue Sixties wird vom manufaktureigenen Automatikwerk Kaliber 39-52 angetrieben, der neue Sixties Chronograph vom Kaliber 39-34. Beide Modelle warten mit einer Gangreserve von 40 Stunden auf. Das Drei-Zeiger-Modell präsentiert sich in einem polierten Edelstahlgehäuse von 39 mm Durchmesser, während sich der Chronograph in ein Edelstahlgehäuse von 42 mm Durchmesser kleidet. Der Sixties Chronograph ist mit einer zentralen Stoppsekunde sowie zwei eingelassenen Hilfszifferblättern für die kleine Sekunde und den 30-Minuten-Zähler ausgestattet.

Der gewölbte Saphirglasboden beider Modelle gibt den Blick auf das jeweils vollendete Werk mit Dreiviertelplatine, Schwanenhals-Feinregulierung, Streifenschliff und skelettiertem Rotor samt 21-Karat-Schwungmasse frei.

Den eleganten Auftritt der neuen Sixties und des neuen Sixties Chronographen rundet ein Nubuk-Kalbsleder-Armband in Braungrau mit leicht kontrastierter Naht und Dornschließe ab. Beide Modelle der Jahresedition sind nur für einen begrenzten Zeitraum in den Glashütte Original Boutiquen und bei ausgewählten Händlern weltweit erhältlich.

Veröffentlicht unter Glashütte Original | Schreib einen Kommentar

April, April: NOMOS Glashütte produziert Atemschutzmasken aus Uhrwerksteilen

Walter Lange hat in Glashütte, der Stadt, in der die Zeit lebt, das Motto geprägt: „Never Stand Still“. Aktuell hat der Corona-Virus die Welt fest im Griff, Schulen sind geschlossen, Produktionsbetriebe stillgelegt und Menschen arbeiten im Homeoffice. Irgendwie scheint die Zeit im Moment stillzustehen, die Welt hält im wahrsten Sinne des Wortes den Atem an.

Auch NOMOS Glashütte fährt laut einem Bericht der Sächsischen Zeitung die Produktion herunter. Andere Unternehmen wie z.B. die Automobilindustrie beginnen Teile für dringend benötigte medizinische Geräte herzustellen, Textilfirmen auf der schwäbischen Alb, wie z.B. Trigema und Mey, stellen Mund- und Nasenmasken her. Selbst der Maßkonfektionär Kuhn hat inzwischen PREMIUM Mundschutzmasken im Angebot. 

Prototyp NoBreath Schutzmaske Seitenansicht
Bildquelle: https://www.facebook.com/pg/watchpartsmotorcycles

Wie wir jetzt erfahren haben, plant auch NOMOS die Produktion von Atemschutzmasken aus Uhrwerksteilen. „Die Nachfrage nach unseren Uhren ist sehr stark zurückgegangen. Viele Juweliere und andere Verkaufspunkte weltweit mussten ihre Geschäfte aufgrund von behördlichen angeordneten Beschränkungen schließen. Andererseits führen immer mehr Länder die Plicht zum Tagen von Schutzmasken in der Öffentlichkeit ein. Dies geschieht nicht nur in Asien, sondern auch die Menschen bei unserem EU-Nachbarn Österreich müssen z.B. künftig eine Schutzmaske beim Einkaufen tragen“, sagt Uwe Ahrendt, Geschäftsführender Gesellschafter von NOMOS Glashütte. „Inzwischen genügt es jedoch nicht nur eine funktionale Maske zu tragen, für viele Kunden ist es inzwischen auch wichtig, dass die Maske zu ihrer Persönlichkeit und ihrem modischen Stil passt. Deshalb haben wir uns entschlossen unter dem Namen „NoBreath“ eine Schutzmaske aus Uhrwerksteilen zu fertigen.“

Prototyp NoBreath Schutzmaske Frontansicht
Bildquelle: https://www.facebook.com/pg/watchpartsmotorcycles

Theodor Prenzel, Leiter Konstruktion sagt über die Entwicklung der „NoBreath“ Schutzmaske: „Es ist spannend, unsere Fähigkeiten in einem ganz neuen Kontext einzubringen. Bei meiner Recherche habe ich gelernt, das Kupfer sehr gut geeignet ist um Viren zu inaktivieren. Das Messing, aus dem viele Teile unserer Uhrwerke gefertigt werden, ist eine Legierung aus Kupfer und Zink. Messing gibt über die Oberfläche kleine Mengen von Kupferionen ab, die desinfizierend wirken. Messing-Türgriffe, -Türplatten und -Lichtschalter werden teilweise in Krankenhäusern etc. zur Bekämpfung von Krankenhauskeimen eingesetzt. Auch Viren werden innerhalb von Stunden auf Messingoberflächen inaktiv. Deshalb können wir bei unseren Masken zum einen ein interessantes Design liefern, das zum anderen aber auch eine lebenswichtige Funktion erfüllt. Dies einspricht auch dem NOMOS Designleitsatz „Form folgt Funktion“.  Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie dieses neue NOMOS Produkt bei unseren Kunden ankommt.“

Für die Herstellung der Schutzmasken benötigt NOMOS dringend Uhrenteile. Wer seine Altuhren dafür spenden möchte, kann sich per E-Mail an NoBreath@clubnomos.de wenden und erhält dann weitere Informationen über die Abwicklung. Besonders geeignet sind Uhren aus der NOMOS Super 30 Serie, da hier die Werke eine Rotvergoldung mit hohem Kupferanteil besitzen. 

Update 2.April 2020:

Natürlich handelt es sich bei dem Beitrag um einen Aprilscherz. Die Maske fällt eher in die Kategorie „Steampunk“ als dass sie vor irgendwelchen Viren schützt. Manch einer fragt sich natürlich, ob man in den Zeiten von Covid-19 Aprilscherze machen darf. Dem empfehle ich folgenden Artikel „Aprilscherze in der Corona-Krise? – Historiker: Gerade – jetzt Humor ist ein sehr wirksames Medikament“ auf Domradio.de

Veröffentlicht unter NOMOS Glashütte | Schreib einen Kommentar

Sinn Spezialuhren unterstützt seine deutschen Partner-Juweliere in der Coronakrise

Sinn Spezialuhren versucht auf unbürokratische und einfache Weise seine Partner-Juweliere, die sogenannten Sinn-Depots zu unterstützen.

Das Coronavirus hat unsere Welt im Griff. Es beschäftigt unser Land, unsere Wirtschaft und natürlich auch jeden von uns privat. Hinsichtlich der angeordneten Schließungen im Einzelhandel, von denen wir alle betroffen sind, bietet Sinn Spezialuhren seinen Händlern Unterstützung an.

Dipl.-Ing. Lothar Schmidt, Geschäftsführer und Inhaber, Sinn Spezialuhren in der Produktion in Frankfurt am Main und EZM12 am Handgelenk im Ausstellungs- und Verkaufsraum am Hauptsitz des Herstellers
Bildquelle:„Sinn Spezialuhren GmbH“

Uhrenproduktion und Administration laufen weiter

Sinn Spezialuhren verfügt über einen gut aufgestellten Online-Shop und kann aktuell Bestellungen, die per Post, Mail, telefonisch, oder eben online erfolgen noch unverändert bearbeiten und versenden. Von diesen Möglichkeiten können nun auch die Sinn-Depots profitieren.

Sinn übernimmt Logistik und Versand und der Juwelier erhält seine Marge

Wer keinen eigenen Online-Shop hat, oder einfach die Logistik der Marke nutzen möchte, dem bietet die Frankfurter Marke an, diese Uhr im direkten Streckengeschäft an ihren Endkunden zu verschicken. Die Versand- und Logistikkosten übernimmt in diesem Fall Sinn Spezialuhren und der Händler erhält die übliche volle Marge. Endkunden und die Depots können so mit dem Betreff „Frühling 2020 für Juwelier xy“, ihre Wunschuhr bestellen und das Sinn-Depot ihres Vertrauens unterstützen. 

Über einen Aufsteller für das Schaufenster, den man auch als Aushang oder auch als Anhang für einen Newsletter nutzen kann, können die Juweliere Ihre Kunden informieren.

Veröffentlicht unter Sinn Spezialuhren | Schreib einen Kommentar