Sinn 104 St Sa A – Die klassische Fliegeruhr

Sinn_104_St_Sa_A_frontDie 104 St Sa A ist eine Fliegeruhr im klassischen Sinne und folgt damit der bewährten SINN-Tradition. Klar und strukturiert präsentiert sich das Zifferblatt mit seinen drei Zeigern und ermöglicht so eine optimale Ablesbarkeit von Uhrzeit, Datum und Wochentag. Der beidseitig drehbare, in Minutenschritten rastende Fliegerdrehring ist unverlierbar mit dem Gehäuse verbunden. Er trägt als Hauptmarkierung ein nachleuchtendes Dreieck. Ausgestattet ist die instrumentelle Uhr mit einem polierten Gehäuse aus Edelstahl und einem Deckglas aus Saphirkristall, welches wir auch für den Sichtboden verwenden. Durch diesen Sichtboden lässt sich die filigrane Arbeit des mechanischen Werkes eindrucksvoll beobachten. Die 104 St Sa A ist unterdrucksicher und druckfest bis 20 bar.

Sinn_104_St_Sa_A_backTechnische Daten

  • Mechanisches Ankerwerk SW 220-1 mit Automatikaufzug
  • Stoßsicher nach DIN 8308
  • Antimagnetisch nach DIN 8309
  • Mattschwarzes Zifferblatt
  • Ziffern und Indizes mit Leuchtfarbe belegt
  • Stunden-, Minuten-, Sekundenzeiger mit Leuchtfarbe belegt
  • Gehäuse aus Edelstahl, poliert
  • Deckglas aus Saphirkristall, beidseitig entspiegelt
  • Sichtboden aus Saphirkristallglas, innen entspiegelt
  • Druckfest bis 20 bar, Unterdrucksicher
  • Gehäusedurchmesser: 41,0 mm
  • Bandanstoßbreite: 20 mm
  • Gesamthöhe in Mitte der Uhr: 11,5 mm
  • Gewicht ohne Band: 73 Gramm

Preise inkl. deutscher MwSt.

990,- EUR mit Lederarmband
1225,- EUR mit Massivarmband
990,- EUR mit Silikonarmband

Sinn 903 St B E – Der Navigationschronograph

Sinn_903_St_B_ENeben der faszinierenden Vielfalt der Leistungsmerkmale zeichnet sich der Navigationschronograph 903 St B E durch sein funktionsreich gestaltetes, tiefblaues Zifferblatt aus, dessen Zeiger und Indizes mit elfenbeinfarbener Nachleuchtfarbe belegt sind. Uhrenfreunde schätzen den Blick auf die Details – und die überzeugende Klarheit in der Zuordnung der Funktionen. Diese Uhr begeistert Anwender, die auch Freude haben an analog ausgeführten Berechnungen mit einem klassischen Rechenschieber. Um mit dieser Uhr mathematische Operationen durchführen zu können, befindet sich bei 10 Uhr eine zusätzliche Krone. Mit ihr wird der Rechenschieberdrehring mit logarithmischer Skaleneinteilung bedient. Mit seiner Hilfe lassen sich zum Beispiel Multiplikation, Division und Dreisatz ausführen sowie weitere nützliche Berechnungen wie Kraftstoffverbrauch oder Geschwindigkeit, Weg und Zeit anstellen. Zusätzlich verfügt diese Uhr über eine Chronographenfunktion, mit der sich Zeitabschnitte messen und festhalten lassen.

Technische Daten

  • Mechanisches Ankerwerk SW 500 mit Automatikaufzug
  • Stoßsicher nach DIN 8308
  • Antimagnetisch nach DIN 8309
  • Integrierter Drehring mit logarithmischer Skaleneinteilung und Rechenschieberfunktion
  • Tiefblaues Zifferblatt mit elfenbeinfarbener Nachleuchtfarbe
  • Ziffer „12“ und Indizes mit Leuchtfarbe belegt
  • Stunden-, Minutenzeiger mit Leuchtfarbe belegt
  • Gehäuse aus Edelstahl, poliert / satiniert
  • Deckglas aus Saphirkristall, beidseitig entspiegelt
  • Sichtboden aus Saphirkristallglas, innen entspiegelt
  • Druckfest bis 10 bar, Unterdrucksicher
  • Gehäusedurchmesser: 41,0 mm
  • Bandanstoßbreite: 22 mm
  • Gesamthöhe in Mitte der Uhr: 14,5 mm
  • Gewicht ohne Band: 88 Gramm

Preise inkl. deutscher MwSt.

2690,- EUR mit Lederarmband
2925,- EUR mit Massivarmband
2690,- EUR mit Silikonarmband

Sinn U212 S E – Die Taucheruhr aus U-Boot-Stahl

Die U212 S E besitzt in der Reihe der Taucheruhren aus dem Hause Sinn Spezialuhren einen ganz eigenen Stellenwert. So verfügt sie als einzige über einen Durchmesser von 47 mm und ist damit größer als alle anderen Taucheruhren. Was jedoch besonders auffällt, ist das Zusammenspiel von hochwertiger schwarzer Hartstoffbeschichtung und elfenbeinfarbener Belegung für Indizes, Zeiger und Ziffern.

Sinn_U212_S_EWährend diese Farbgebung an einen Vintage-Stil erinnert, ist die Ausstattung der U212 S E absolut auf dem technischen Stand von heute. So bestehen Gehäuse und Krone aus hochfestem, seewasserbeständigem deutschen U-Boot-Stahl, was die Uhr hervorragend für einen Tauchgang in Salzwasser qualifiziert. Zusätzlich verfügt die U212 S E über einen Taucherdrehring, der unverlierbar mit dem Gehäuse verbunden ist, und über die Ar-Trockenhaltetechnik für eine erhöhte Funktions- und Beschlagsicherheit. Die Taucheruhr U212 S E erscheint in einer Auflage von 300 Exemplaren mit gravierter Limitierungsnummer.

Technische Daten

  • Mechanisches Ankerwerk SW 300-1 Automatik
  • Stoßsicher nach DIN 8308
  • Antimagnetisch nach DIN 8309
  • Mattschwarzes Zifferblatt
  • Zeiger und Indizes mit Leuchtfarbe belegt
  • Gehäuse aus U-Boot-Stahl
  • Deckglas aus Saphirkristall, entspiegelt
  • Druckfest bis 1.000 m Tauchtiefe (= 100 bar), zertifiziert durch DNV GL
  • Unterdrucksicher
  • Gehäusedurchmesser: 47,0 mm
  • Bandanstoßbreite: 24 mm
  • Gesamthöhe in Mitte der Uhr: 14,5 mm
  • Gewicht ohne Band: 135 Gramm

Preise inkl. deutscher MwSt.

2360,- EUR mit Lederarmband
2590,- EUR mit Silikonarmband

Aus TESTAF wird DIN

Die neue Fliegeruhrennorm DIN 8330

Die Geschichte des Flugwesens ist eng mit der Zeitmesstechnik verbunden. Es hat sogar einen eigenen Uhrentyp, die Fliegeruhren, hervorgebracht. Am Arm getragen waren sie ständige und unverzichtbare Begleiter der rasanten Entwicklung der Fliegerei im 20. Jahrhundert. Noch heute sind sie in manchen historischen Flugzeugen das primäre Zeitmessinstrument; in anderen Fluggeräten dienen sie, auch in Zeiten satellitengestützter Zeitmessung, als Sekundärsysteme.

Allerdings ist aus der ursprünglich durch funktionale und physikalisch-technische Anforderungen charakterisierten „Fliegeruhr“ im Laufe der Zeit ein unscharfer Begriff geworden, mit dem sowohl gewöhnliche Armbanduhren, die einem mehr oder weniger bestimmten Designmuster folgen, als auch anspruchsvollere Armbanduhren mit besonderen technischen Merkmalen belegt werden. Im Unterschied zur Taucheruhr bestand eine geschützte Kennzeichnungsoption, mit der für professionelle Einsatzzwecke ein anwendungsspezifischer Qualitätsstandard sichergestellt werden kann, für Fliegeruhren bislang noch nicht.

Projekt DIN 8330 / Arbeitskreis Fliegeruhren

Auf Initiative von Sinn Spezialuhren GmbH hat das DIN im Sommer 2013 beschlossen, eine neue Norm für Fliegeruhren zu schaffen. Für dieses Projekt wurde im Normenausschuss Feinmechanik und Optik des DIN ein Arbeitskreis „Fliegeruhren“ gegründet, in dem zurzeit folgende namhafte Unternehmen und Institutionen mitarbeiten: Fachhochschule Aachen, Germanischer Lloyd, Sinn Spezialuhren, Laco, Hanhart, Glashütte Original und Stowa. Für die Anwenderseite sind mit Lufthansa Cargo und Airbus Helicopters (vormals Eurocopter) ebenfalls renommierte Konzerne im Arbeitskreis vertreten. Zum Vorsitzenden des Arbeitskreises wurde einstimmig Dr. Martin Hoch gewählt, der auch schon die wissenschaftliche Koordination des TESTAF-Projekts übernommen hatte. Für die Zeit bis zur Fertigstellung der neuen DIN 8330 sind zwei Jahre veranschlagt.

TESTAF als Grundlage von DIN 8330

Grundlage der neuen Fliegeruhrennorm ist der gemeinsam vom Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik der FH Aachen, einer der renommiertesten Ausbildungsstätten für Luft- und Raumfahrtingenieure in Europa, unter Federführung von Herrn Prof. Dr.-Ing. Frank Janser und von Sinn Spezialuhren GmbH entwickelte „Technische Standard Fliegeruhren“ (www.testaf.org). Unterstützt wurde das mehrjährige Forschungsprojekt u.a. von Eurocopter (seit Januar 2014: Airbus Helicopters), der Fachzeitschrift „Uhren-Magazin“, der ADAC Luftfahrttechnik sowie zahlreichen weiteren Experten. Der TESTAF wurde 2012 von der FH Aachen als wissenschaftliche Publikation veröffentlicht und bei Eurocopter in Donauwörth der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der TESTAF

Mit dem TESTAF sollte der Begriff der Fliegeruhr wieder auf seinen Ursprung als eine mit speziellen funktionalen und technischen Merkmalen ausgestattete Uhr zurückgeführt werden. Der TESTAF stellt den ersten detaillierten und ingenieurwissenschaftlich begründeten Anforderungs- und Prüfkatalog für Fliegerarmbanduhren im institutionellen, professionellen und zivilen Flugbetrieb (sowohl für den Sicht- als auch für den Instrumentenflug) dar. Mit dem TESTAF wird der kompromisslos hohe Anspruch, der an die Ausrüstung von Flugzeugen und Hubschraubern gestellt wird, auf Armbanduhren übertragen. Durch die Einhaltung des TESTAF wird sichergestellt,

  • dass eine Armband-Fliegeruhr die in Fluggeräten vorgeschriebenen Zeitmessvorrichtungen im Stör-/Schadensfall vollumfänglich ersetzen kann,
  • dass sie von den physikalischen Belastungen des Flugbetriebs nicht beeinträchtigt wird,
  • dass sie kein Gefährdungspotenzial darstellt und
  • dass sie mit den Bordinstrumenten eines Fluggeräts kompatibel ist.

DIN-Institution und -Uhrennormen

Einer der bekanntesten Qualitätsstandards im genannten Sinne ist die DIN-Norm. Das Deutsche Institut für Normung (DIN) leistet einen wesentlichen Beitrag zum weltweiten Erfolg deutscher Technologie und Ingenieurskunst. Als zentrale Institution koordiniert es die Entwicklung von Normen für Produkte, Prozesse und Dienstleistungen. Zahlreiche DIN-Normen sind in europäische oder internationale Normen übernommen worden; aber auch die „DIN-Norm“ selbst ist zu einem internationalen Qualitätsstandard von höchstem Ansehen geworden.

Im Uhrenbereich regeln die bekanntesten DIN-Normen unter anderem Wasserdichtig-, Stoß- und Schlagfestigkeit sowie die antimagnetischen Eigenschaften von Uhren, die Anforderungen an Taucheruhren sowie die Ganggenaugkeit von Chronometern. Diese Normen haben sich seit Jahrzehnten bewährt und sind zu einer Erfolgsgeschichte der deutschen Uhrenindustrie geworden; sie finden Anerkennung und Anwendung weit über Deutschland hinaus.

Ziel der DIN 8330

Die Schaffung der neuen DIN-Norm 8330 „Fliegeruhren“ soll, analog zur bekannten DIN-Taucheruhrennorm 8306, funktional anspruchsvolle, sichere und zuverlässige Fliegeruhren ermöglichen. Gleichzeitig wird dadurch auch der deutschen technologie-orientierten Uhrenindustrie ein wichtiger neuer Impuls gegeben, um die Entwicklung technisch anspruchsvoller Uhren weiter voranzubringen und ihre internationale Spitzenstellung weiter auszubauen.

Quelle: https://www.sinn.de/de/Aktuelles/Aus_TESTAF_wird_DIN.htm

„Golf Edition“ in Kooperation mit SINN Spezialuhren

Ludwig Hoos/ Rainer Henn und Sinn Spezialuhren zu Frankfurt am Main haben gemeinsam eine hochwertige mechanische Uhr entwickelt. Die auf 50 Stück limitierte „Golf Edition“ verbindet die Leidenschaft zum Golfspielen und die Begeisterung für die traditionelle Uhrmacherkunst.

image descriptionDie Besonderheit der „Golf Edition“ sind neben den technischen Feinheiten eine handgefertigte Krone aus hochwertigster Keramik in Golfballoptik, ein handgefertigter Minutenzeiger in Form eines „Tees“ sowie ein schwarzes Alligatorlederarmband mit rasengrüner Naht und Schmetterlingsfaltschließe. Ein identisches Ersatzarmband mit Dornschließe ist ebenso inklusive wie der Druck der Limitierungsnummer und – auf Wunsch – den Vor- und Zunamen auf dem Glasboden. Ein Green-Fee Gutschein des Golf-Club Neuhof rundet das Paket für den Käufer ab.

image descriptionGeliefert wird die „Golf Edition“ in einem edlen Etui aus Holz, das Bandwechselwerkzeug, Lupe und einen Golfball beinhaltet sowie ein zusätzliches „on-the-Course“-Etui für den sicheren und stilvollen Verbleib des guten Stücks während des Golfspieles.

Die 50 Käufer erwerben neben einer Sonderedition auch eine Teilnahme an einem Golfturnier im „Leading Golf Curse Germany“-Golf Club Neuhof e.V. bei Frankfurt sowie an der anschließenden Abendveranstaltung, in dessen Rahmen die Käufer Ihre Golf Sonderedition feierlich überreicht bekommen.

Das Konzept von HOOS & HENN ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich. Die Fertigung der Uhr beginnt erst, wenn die 50 Exemplare verbindlich bestellt wurden. Dazu wird bei Bestellung der Uhr zur Absicherung des Kaufpreises der Kaufbetrag auf einem Treuhandkonto hinterlegt. Hierüber erhalten alle Käufer ein Zertifikat. Werden bis zum 28. Februar 2015 nicht alle Uhren verkauft, wird die Uhr nicht gefertigt und der Kaufpreis zu 100 Prozent – ohne Abzug von Kosten – den Bestellern zurück überwiesen

Die „Golf Edition“ kann ab sofort zum Preis von 3.200 Euro (inkl. Mehrwertsteuer) über Ludwig Hoos Ideen & Produkte bestellt werden. Ausführliche Informationen hält die Website www.sinn-golf-edition.de bereit.

SINN Uhrenkalender 2015

SINN_Kalender_2015_A5

In den letzten Jahren erfreute sich der Sinn Uhrenkalender bei Uhrenfreunden großer Beliebtheit. Auch für das Jahr 2015 präsentiert Sinn wieder zwölf ausgewählte Uhrenmodelle in einem hochwertigen, edlen Kalender im Großformat 48×59 cm „Sinn Spezialuhren zu Frankfurt am Main 2015“.  Der Kalender zeigt Sinn Uhren perfekt atmosphärisch fotografiert und hat 14 Seiten, mit einem Kalendarium in deutscher und englischer Sprache.

Er kann für 38,00 EURO zzgl. Versand direkt bei Sinn Spezialuhren in Frankfurt am Main unter folgendem Link bestellt werden: http://www.sinn.de/de/Sinn-Wandbildkalender.htm

Sonderedition 857 SEK Frankfurt am Main – Einsatzuhr zum 40. Jubiläum des SEK Frankfurt am Main

1974 wurde das Spezialeinsatzkommando (SEK) Frankfurt am Main offiziell gegründet. Anlässlich dieses 40-jährigen Jubiläums haben Sinn Spezialuhren und das SEK Frankfurt am Main gemeinsam die Einsatzuhr 857 SEK Frankfurt am Main entwickelt.

Vierzig Jahre SEK Frankfurt am Main: Aus diesem Anlass entschied sich das SEK Frankfurt am Main, das Ereignis mit einer Einsatzuhr zu würdigen. Für die Entwicklung kam aus Sicht des SEK Frankfurt am Main, das sich über die Grenzen Deutschlands hinaus einen herausragenden Ruf erworben hat, nur Sinn Spezialuhren in Frage. Schließlich genießt das Unternehmen ebenfalls eine weltweit hohe Anerkennung, insbesondere für seine Zeitmesser, die rein auf die Funktionen und Anforderungen des Einsatzes hin entwickelt werden. Eine enge Zusammenarbeit lag also auf der Hand. Zudem pflegen beide Frankfurter „Institutionen“ eine enge Verbundenheit zum Standort. Diese findet ihren sinnbildlichen Ausdruck auf dem Zifferblatt der Einsatzuhr in Form des adaptierten Wappens des SEK, dem „Frankfurter Adler mit Schwert“.

Technische Grundlage für die Entwicklung der Sonderedition 857 SEK Frankfurt am Main waren die Einsatzanforderungen, die seitens der SEK-Mitglieder in Form eines Lastenhefts formuliert und von Sinn Spezialuhren umgesetzt wurden. So besteht das Gehäuse mit dem Durchmesser von 43 mm aus perlgestrahltem Edelstahl. Um das Gehäuse besonders kratzfest zu machen, wurde es mit der TEGIMENT-Technologie oberflächengehärtet. Das Leistungsspektrum umfasst weiterhin die Ar-Trockenhaltetechnik für eine erhöhte Funktions- und Beschlagsicherheit und einen Magnetfeldschutz bis 80.000 A/m. Der beidseitig drehbare, in Minutenschritten rastende Fliegerdrehring ist unverlierbar mit dem Gehäuse verbunden. Die Uhr ist mit hochwertigem Saphirkristallglas ausgestattet, druckfest bis 20 bar (= 200 m Wassertiefe) und unterdrucksicher.

Die Sonderedition 857 SEK Frankfurt am Main wurde nur einmalig aufgelegt und war nicht frei verkäuflich. Als nicht offizieller Ausrüstungsgegenstand konnte sie nur von aktiven oder ehemaligen SEK-Mitgliedern privat erworben werden.

Lothar Schmidt, Geschäftsführer von Sinn Spezialuhren, übergibt die Einsatzuhren am 9. Juli 2014  an Dirk Fornoff, den Leiter der Direktion Spezialeinheiten/Spezialkräfte im Polizeipräsidium Frankfurt

Sinn Spezialuhren präsentiert sich auf der boot

Sinn Spezialuhren zu Frankfurt am Main, Hersteller von hochwertigen mechanischen Uhren, ist auf der boot Düsseldorf vom 18.- 26.01.2014 vertreten. Das Unternehmen bietet Taucheruhren für professionelle Einsätze, wie die im Jahre 2013 vorgestellten Taucheruhren aus hochfestem Titan. Das Modell T1, mit einem Durchmesser von 45 mm und das Modell T2, mit einem Durchmesser von 41 mm. Besonderheit dieser Modelle ist der unverlierbare Sicherheitsdrehring, sowie eine Farbcodierung der Nachleuchtfarbe von Minutenzeiger  und Hauptmarkierung auf dem Drehring, um die Merkzeit sicher ablesen zu können.

Ein Besuch auf dem Messestand lohnt sich. Interessierte haben hier die Gelegenheit, die komplette Modellpalette im Original ansehen zu können und sich beraten zu lassen.

Sie finden Sinn in Halle 12, Stand A17.